Leseknochentag


Am gestrigen Samstag war Kristin im Namen des Vereins unterwegs und besuchte unser tolles Mitglied Margrit zu Hause zum gemeinsamen Leseknochenherstellen.

Annie hat im Video  ja bereits berichtet, dass kleine und großen Helden im Krankenhaus diese Kissen gerne als Nackenstütze oder Buch/Laptopstütze benutzen. Sie sind unfassbar bequem und praktisch.
Die Herstellung ist allerdings weniger bequem, denn nach dem von Annie gezeigten Nähen, geht der Spaß erst richtig los. 🙈 Durch die kleine Wendeöffnung heißt es "stopfen, stopfen, stopfen" … bis die Finger wehtun und dann wird die Wendeöffnung fachmännisch mit der Hand so geschlossen, dass man hoffnungsfroh den Unterschied zwischen der normalen Naht und der Handnaht nicht sieht. Das klappt mal mehr, mal weniger gut. 🧐
Kristin hat uns einen kleinen Tagesbericht, was sie gestern erlebt hat, zur Verfügung gestellt. Viel Spaß beim Lesen:

"Ich habe mich heute morgen ins 97 km entfernte, wunderschöne Örtchen auf den Weg gemacht, wo unser tolles Vereinsmitglied Margrit  wohnt. Ich freute mich sehr, da ich Margrit schon kenne und es mit ihr immer so viel Spaß macht. Im Gepäck war auch ein kleiner Berg Spenden-Stoff, den wir von der lieben Insa Boolzen bekommen haben. Bei Margrit sind die Spenden in besten Händen, denn daraus entstehen immer so viele zauberhafte Dinge. Ebenfalls dabei war aber auch eine Kühltruhe. Warum? Weil Margrits Mann (u.a. Jäger) die tollsten Wildschwein-Grillwürstchen auf der ganzen Welt hat und mein Mann es mir nicht verziehen hätte, wenn ich mit leeren Händen nach Hause gekommen wäre. 😇

Das wichtigste fehlte allerdings noch: Füllmaterial für die Leseknochen. Wir greifen immer gerne auf die 50x50 Füllkissen des Möbelschweden zurück, also hieß es rechtzeitig aufstehen, damit man um 10 Uhr auch da war, bevor der große Ansturm losging.
Pustekuchen! Es war meeeega voll. Die Idee mir ein Brötchen für die Fahrt mitzunehmen, verwarf ich, als ich sah wie das Restaurant um fünf vor 10 aus allen Nähten platze. Man geht dort anscheinend zum Family-Samstag-Frühstück !?!
Annie versprach ich, soviel zu kaufen wie ich tragen kann, denn wir haben die ersten Spenden erhalten, die wir für die Kinder investieren konnten. Unsere Freude war riesengroß!

Bei 27! Kissen war der Wagen voll und los ging es zu Margrit.
Langsamer als ich dachte, denn die A1 war verstopft. 10 km Stau voraus 😩.
Mein Navi hat mir eine super alternative Route angezeigt. So habe ich Ecken von HH gesehen, die ich noch nie gesehen habe und zwischenzeitlich auch an der Sinnhaftigkeit der Alternative gezweifelt aber nur 20 Minuten nach der normalen Ankunftszeit war ich da. Ich liebe es, wenn ein Plan mal funktioniert!
Angekommen bei Margrit haben wir das Auto entladen und uns sofort ans Werk gemacht. Natürlich auf der Terrasse, da der Altweibersommer sich von seiner besten Seite gezeigt hat. Gott sei Dank war es schon fast Mittag und meine Hoffnung wurde erfüllt. Margrits Mann hat den Grill angeschmissen. 🤗
Wildschweinrücken und - wurst und ein toller, selbstgemachter Nudelsalat - Ich war voll und ganz zufrieden.

Danach ging es wieder flott ans Werk aber es fühlte sich an, als hätten wir nur gequatscht und gelacht, obwohl dabei 17 Leseknochen entstanden sind - ganz nebenbei -wie durch Zauberhand.
Hätte ich mich alleine hingesetzt und mal "eben schnell" 17 Leseknochen hergestellt? Im Leben nicht! Aber durch dieses wundervolle, gastfreundliche Ehepaar, verging die Zeit wie im Flug.
Irgendwann realisierten wir, dass wir fertig sind.
Das ging natürlich nicht, also haben wir uns an weitere Näharbeiten gesetzt. 10 Büchertaschen für die Lehrerin im UKE. Auch damit sind wir fast fertig. Aber ich sag es Euch... 10x den gleichen Beutel, der echt keine hohe Nähkunst ist, zu nähen ist alles andere als Spaß. Da haben wir dann irgendwann gestreikt. 😝 Aber alle 10 sind genäht und bei 7 muss nur noch der Henkel dran... aber gerne ein anderes Mal, denn zwischendurch erreichte uns eine Mail eines kleinen Patienten aus dem UKE mit seinem Wunschzettel. Was hat er sich gewünscht?... Einen Leseknochen - in knallgrün!

Na super, dass bei den bereits erstellten kein einziger knallgrüner dabei war...😳 Also wieder frisch ans Werk. 💪 Nr. 18 wurde hergestellt - genug Füllmaterial war ja da.
Abgefüttert und zufrieden machte ich mich gegen 19:30 Uhr wieder auf den Heimweg. Ohne Stau war ich in 1 Stunde wieder daheim und mein Mann staunte nicht schlecht, als er den Kofferraum- und den Rücksitzinhalt mit mir ausgeladen hat. Es war ein wundervoller Tag, der im Fluge verging. So soll es sein! Danke, liebe Margrit, für Deinen unermüdlichen Einsatz und den tollen Tag."

Auch am nächsten Wochenende sind wir unterwegs. Da besuchen wir Ariane, die in ihrem tollen Handarbeits-Laden eine Spendenkiste für uns aufgestellt hat, in welche Ihre Kunden Spenden für uns ablegen können. Ganz toll! Sie ist wieder prall gefüllt. 🤗

Es macht uns viel Spaß und Freude, Geschenke für die kleinen Kämpfer im Krankenhaus herzustellen, wenn Ihr uns dabei unterstützen wollt, die Welt der Kleinen farbenfroh und bunter zu gestalten, freuen wir uns über jede Form der Zuwendung. Entweder in Form einer Stoffspende (ab 50x50 cm) oder als Geldzuwendung, um den nächsten Besuch beim Möbelschweden zu ermöglichen. 


Habt alle einen tollen Tag und ein schönes Restwochenende

 

Kristin und Annie